Nächstes Märchler-Derby 2019

Sa/So, 18./19. Mai 2019 in Tuggen
Organisator: STV Tuggen


Ausschreibung


Hier geht's zur Ausschreibung und Anmeldung



«Niemand wollte, dass der Anlass stirbt»


Bericht im March-Anzeiger, 05.12.2018

Für 1200 Kinder und Jugendliche ist das Märchler Derby nicht mehr wegzudenken. Nun ist klar, dass es mit dem Grossanlass weitergeht. Neuer Chef ist der Wangner Daniel Bruhin.

 

Das Märchler Derby ist nicht nur ein grosser Sportanlass für Kinder und Jugendliche. Es ist in den vergangenen Jahrzehnten zu einer Institution geworden. 1200 Kinder und Jugendliche aus March und Höfen waren dabei, als im Frühling in Wangen die 58. Ausgabe über die Bühne ging, was einem neuen Rekord gleichkam.

 

Die treibende Kraft hinter dem Anlass war Kaspar «Güscht» Schnyder. Und dies 33 Jahre lang. Der grosse Sport- und Jugendförderer verstarb im September. Für ein paar Wochen war unklar, wie es genau mit dem Anlass weitergeht. Der Wangner Daniel Bruhin, neuer TK-Chef des Märchler Derbys, stellt aber klar: «Der Fortbestand des Wettkampfs stand nie zur Debatte. Die Akzeptanz des Märchler Derbys ist bei den Turnvereinen riesig. Niemand wollte, dass der Anlass stirbt.»

 

«Enorm wichtig für die Region»

 

Niemand – damit ist Bruhin eingeschlossen. Er war unzählige Male als Teilnehmer und dann Leiter der Jugendriege des STV Wangen am Anlass dabei. Bruhin griff Schnyder bei der Organisation bereits unter die Arme und wird nun dessen Nachfolger.

 

Erste Kandidaten für Schnyders Nachfolge waren logischerweise seine Tochter Melanie und sein Sohn Sven. «Sven hat aber bereits im TSV Galgenen viele Ämter. Melanie hätte übernommen, wenn sich sonst niemand gemeldet hätte.» Nun übernahm Bruhin also das Amt des TK-Chefs. Es gehe ihm dabei aber nicht um ihn, sagt Bruhin, sondern um den Anlass. «Der Wettkampf muss einfach weiterleben. Er ist für die Turnvereine in der Region enorm wichtig.»

 

Eine eigene Homepage

 

Grundlegende Änderungen plant Bruhin nicht. «Seit Jahrzehnten sind die Disziplinen dieselben. Diese haben sich bewährt und werden beibehalten.» Auch im TK gibt es sonst keine Änderungen. Roman Kälin (Lachen) ist für das Rechnungsbüro des allgemeinen Wettkampfs, Gaby und Markus Romer für jenes der Geräteturner verantwortlich,Yvonne und Max Stachel für den Geräteturn-Wettkampf.

 

Bruhin sagt, es seien nur vereinzelte Neuerungen geplant, eine eigene Homepage etwa. «Raum für Neues bleibt kaum. Wir stehen bei 1200 Teilnehmern, die Kapazitätsgrenze ist erreicht.» Anfragen von umliegenden Turnvereinen wie Einsiedeln, Eschenbach oder Bilten, die gerne dabei wären, mussten abgewiesen werden. Immerhin gibt es mittelfristig keine Probleme, Organisatoren zu finden. Am 18./19. Mai 2019 wird der Anlass in Tuggen stattfinden. 2021 in Galgenen, 2022 in Buttikon oder Siebnen und 2023 in Wangen. Eine Lücke besteht noch 2020. «Aber da sind wir dran», sagt Bruhin. Dass der Anlass einst in den Höfen stattfindet, ist für Daniel Bruhin denkbar. «Aber wohl nur, wenn wir in der March für einmal keinen Organisator finden können.»